Dorf-und Kinderfest 2022

In der letzten Hammerausgabe hat unser Ortsvorsteher Sandro Lindner ein wenig Druck gemacht, nämlich, wenn das Dorffest dieses Jahr nicht rege unterstützt und genutzt wird, wird es in dieser Form nicht wieder ausgeführt. Wenn das nicht eine Drohung war. Doch es hat funktioniert.
Das diesjährige Dorf – und Kinderfest in Prieschka wurde sehr gut angenommen. Vielleicht lag es auch an dem wunderschönem Wetter oder an der zweijährigen Pause. Die Menschen jedenfalls sehnten sich regelrecht nach Geselligkeit, Spiel, Unterhaltung und Genuss. Und diesbezüglich wurden sie auch nicht enttäuscht. Das Organisationsteam hat in langer Planung und die Initiative „Prieschka hat Zukunft“ mit enthusiastischer Umsetzung, alles mögliche getan, um unser traditionelles Dorf – und Kinderfest für alle Beteiligten zu einem unvergesslichen, schönen Höhepunkt im Jahr 2022 werden zu lassen.
Doch fangen wir mal am Anfang an zu berichten. Los ging es nämlich schon
am Freitag Abend so gegen 20 Uhr am Glockenturm, um gemeinsam eine kleine Nachtwanderung durch den Gänsewinkel, zu erleben. Es war eine angenehme Stimmung mit den ca. 20 Teilnehmern, zum Teil auch Kindern, durch die finstere Natur zu pirschen. Alle fanden nach einer Stunde, den Weg wieder zurück zum Glockenturm. Dort wurde bei einem kleinen Umtrunk das bevorstehende Fest noch einmal besprochen.
Am Samstag Nachmittag wurden die Seniorinnen und Senioren vom Ortsbeirat herzlich zu einer gemütlichen Kaffeetafel eingeladen. Somit konnte der älteren Generation durch gratis Kaffee und Kuchen mal wieder gebührend gedankt werden.
Gleichzeitig bauten Freunde des Trödelkrams ihre Stände auf, um ihre gesammelten Werke zu präsentieren. Beim Betrachten der alten Stücke aus längst vergangenen Zeiten, kamen bei dem einen oder anderen wieder schöne Erinnerungen auf. Von Abzeichen bis Kinderspielzeug war alles vertreten. Das ein oder andere Teil wechselte somit den Besitzer.
18 Uhr versammelten sich die Menschen vor der Bühne, denn die Mädels des Super Dance Club Gröditz legten ihren kurzen Auftritt hin.
Im weiteren Verlauf des Abends beschallte DJ Heinzmann den Festplatz mit Diskomucke. Der Grillstand, betrieben von engagierten Einwohnern und Initiative-Mitgliedern aus der Not heraus, da die Essensversorgung kurzfristig absagte und der Getränkewagen mit Kai Uwe Pötzsch boomten nur so.

Die Spannung stieg, etwas lag in der Luft und das sollte sich 20.30 entladen. Das neu gebildete Laientheater Prieschka. Seit Mai diesen Jahres trafen sich regelmäßig Freunde des Schauspiels, um ganz heimlich das Märchen Schneewittchen zu proben. Doch in Prieschka etwas ganz im Geheimen zu veranstalten, hielt nicht lange an. Es sprach sich so langsam rum und damit stieg im gesamten Dorf die Neugier und auch Vorfreude. Gleichzeitig stieg bei den jungen Schauspielern aber auch das Lampenfieber. Doch als sich der Theatervorhang endlich öffnete, war jede Anspannung vergessen. Jeder spielte seinen Part so gut er konnte, das Publikum fasziniert von den jungen Talenten, von den bunten Kostümen und der wundervollen Theaterkulisse konnte nur applaudieren und staunen. Im ersten Teil der Vorführung endete die tontechnische Unterstützung durch DJ Heinzmann durch einen Defekt, der leider auch im weiteren Verlauf von ihm nicht behoben wurde. Das Publikum wurde noch leiser, um jede Silbe der gesprochenen Texte der Schauspieler zu verstehen. Trotz dieser Schwierigkeiten wurde das Theaterstück Schneewittchen mit Bravour über die Bühne gebracht. Die Märchenaufführung wurde mit tosendem Applaus, lobenden Worten und einem gut gefülltem Klingelsäckchen belohnt.
Der Abend ging weiter mit Geselligkeit und schwingenden Tanzbeinen. Das warme Spätsommerwetter begünstigte die gute Stimmung.
So toll wie der Samstag endete, begann der Sonntag mit dem Einläuten des Festes und anschließendem Frühschoppen unter Begleitung der Elstertaler Blasmusikanten aus Zeischa sowie dem Ehrenscheibenschießen der Freiwilligen Feuerwehr Prieschka. Die Feuerwehr Bad Liebenwerda präsentierte ihr Tanklöschfahrzeug und ein Hubrettungsfahrzeug. Für Mutige gab es die Möglichkeit in den Rettungskorb zu steigen und die Aussicht in 22 Meter Höhe zu genießen.
Auch die Kleinsten waren an diesem Tag voll in Aktion und im Spaß, dafür sorgte eine Hüpfburg mit Rutsche, sowie ein Glücksrad. An einem Stand konnten die Kinder sich beliebte Tattoos kleben lassen. Am Nachmittag unterhielt das Sachsenkind Friedlinde aus Dresden alt und jung mit Gesang und Comedy, während man genüsslich die verschiedensten selbstgebackenen Kuchen verkosten konnte. Die Wohnstätte Haus Prieschka, in Person von Mirco Leisker, verteilte auch wieder Popcorn an die Kinder. Außerdem gab es von einer kreativen Mutti vor Ort frisch gebackene Waffeln, bei denen der Preis auch selbst bestimmt werden durfte. Der Höhepunkt für alle Kinder war an diesem Tag garantiert die Schatzsuche. Im Sand des Spielplatzes wurden 100 Goldtaler verbuddelt, die von den Kindern in vollem Eifer gesucht wurden, denn diese konnte man gegen verlockende Preise in Form von Büchern und Spielsachen tauschen. Es sah schon lustig aus, als ca. 30 Kinder plus paar unterstützenden Eltern im Sand mit bloßen Händen buddelten und wühlten. Ein Mädchen zog stolz, mit einem gewonnenem großem Schaukelpferd auf Rädern, davon.
Die Erwachsenen konnten sich bei den traditionellen Wettbewerben beteiligen. Der Angelverein Prieschka veranstaltete ein Armbrustschießen und die Freiwillige Feuerwehr führte das beliebte Preiskegeln durch. Auch hier gab es attraktive Preise zu gewinnen.
Im Anschluss klang das Fest so ganz langsam in gemütlicher Runde aus.
Ich glaub, summa summarum kann der Chef- Hauptorganisator Sandro mit seinem Organisationsteam ganz zufrieden sein und es wird sicher das Dorf – und Kinderfest noch weitere Jahre in Prieschka geben. Mein Fazit war: Prieschka lebt! Die Menschen hier im Dorf finden allmählich wieder zusammen. Sie haben erkannt, wie wichtig der Zusammenhalt ist und dass man in Eigenregie alles auf die Beine stellen kann. Das verbindet und erfüllt die engagierten Menschen mit Stolz und Freude. Ich bin sehr zuversichtlich im Hinblick auf die, in drei Jahren stattfindende 700 Jahrfeier. Die Initiative „Prieschka hat Zukunft“ bedankt sich hiermit bei allen Sponsoren, Unterstützern und fleißigen Helfern sowie der FFW Prieschka und dem Angelverein Prieschka für ihren Beitrag.

Karin Naumann

   Freitag: Nachtwanderung                                                                                                                                                                                         

Samstag: Kaffee und Kuchen für Senioren und Seniorinnen

Trödelmarkt

Programm auf der Bühne

Kulisse  Laientheater Prieschka "Schneewittchen"

Sonntag: Frühschoppen

Programm am Nachmittag