Jahresrückblick 2020

Januar

So wurde das neue Jahr wieder in Prieschka begrüßt. Gleich am ersten Tag gegen 15 Uhr folgten ca. 20 Dorfbewohner den Aufruf des Ortsvorstehers Sandro Lindner und trafen sich zum Neujahrsspaziergang.

So wurde das neue Jahr wieder in Prieschka begrüßt. Gleich am ersten Tag gegen 15 Uhr folgten ca. 20 Dorfbewohner den Aufruf des Ortsvorstehers Sandro Lindner und trafen sich zum Neujahrsspaziergang.

Man wusste es genau, irgendwann kommt der „Landschleicher“ des RBB – Fernsehen auch nach Prieschka, denn seit 1993 besucht er jedes Wochenende einen Brandenburger Ort mit einer Einwohnerzahl unter 2.000. Und am Freitag, dem 3.1.2020 kurz vor 20 Uhr war es dann soweit: Tatjana Jury zog aus dem kleinen Lostopf mit den verbleibenden Orten das blaue Kärtchen mit dem Namen „PRIESCHKA“. Am nächsten Tag gegen 11 Uhr besuchte das Fernsehteam unseren kleinen Ort und staunte selbst, dass es doch so Einiges zu entdecken gab und engagierte Menschen sofort zur Stelle waren um ihr Dorf zu presentieren.

Die Professur für Landschaftsarchitektur der TU Dresden hat am 22. Januar die frisch fertiggestellte Konzeption „DER FRIEDHOF EIN GARTEN“ für die Entwicklung der Friedhöfe von Bad Liebenwerda im Rahmen einer Stadtverordnetenversammlung vorgestellt und die Publikation offiziell an die Gemeinde übergeben. Das für Prieschka entwickelte Friedhofskonzept wurde bei einer öffentlichen Ortsbeiratssitzung am 27. Februar durch den Ortsbeirat den interessierten Einwohner*innen vorgestellt. Das Konzept lag zur Aussicht aus. Alle Anregungen und Wünsche der anwesenden Einwohner*innen wurden vom Ortsbeirat zur Kenntnis genommen. Der Ortsbeirat wird das weitere Vorgehen zum Friedhofskonzept abstimmen.

März

Ab März fand der bundesweite Lockdown aufgrund des damals unbekannten Corona Virus Covid19 statt. Das öffentliche Leben wurde komplett still gelegt. Veranstaltungen wurden verboten, Geschäfte, Gaststätte und in Prieschka der Jugendclub, die Feuerwehr, der Spielplatz und vieles mehr geschlossen. Der Kontakt sollte nur auf Personen aus dem eigenem Haushalt beschränkt werden. Versammlungen und Zusammenkünfte waren untersagt. Bis jetzt ist uns in Prieschka kein Fall von Covid19 bekannt. Das ist für uns alle sehr erfreulich.

April

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Nachdem der Storchenmann um 20 Uhr am 4.4. von seinem Winterquartier zurück nach Prieschka gefunden hat, begann er sogleich mit dem Frühjahrsputz im Horst. Über Ostern war er dann mal paar Tage auf einen Ausflug, kam am 15.4. wieder und am 18.4. wurde seine Storchenfrau zum ersten Mal gesichtet. Dann folgten 3 Tage der Ungewissheit, der Horst blieb gänzlich leer, bis dann ab dem 22.4. wieder beide Störche gesichtet wurden und ab und zu auch Besitzkämpfe gegen einen dritten Angreifer ausgestanden werden mussten. Ab 10. Mai war das Storchenpärchen täglich im Horst zu sehen aber leider ist wieder nichts mit Nachwuchs geworden.

Mai

Nach dem einstimmigen Beschluss der FFW Prieschka, wieder einen Maibaum zu stellen, bereiteten einige Kameraden die Umsetzung für dieses Jahr vor. Seinen Höhepunkt erreichte dieses tolle neue Objekt am 01.05.2020- am Tag seiner Krönung- das Aufstellen in der Dorfmitte durch        4 freiwillige Kameraden der FFW Prieschka. Leider konnte die Aufstellung nicht wie geplant mit einem kleinen Fest begangen werden. Trotz alledem erfreut es die meisten Einwohner Prieschka`s, dass die Tradition des Maibaumaufstellens wieder aufgenommen wurde.

Überall in unserer Region vollbringen Menschen in diesen außergewöhnlichen Tagen ganz besondere Leistungen und sorgen dafür, dass unser Alltag auch unter schwierigen Bedingungen weitergeht! Diesen Aufruf der Sparkasse Elbe Elster folgte der Ortsbeirat Prieschka mit Unterstützung der Mitarbeiter der Wohnstätte und nominierten Karsten Schneider. Am 5. Mai besuchte „Winni das Maskotchen“ der Sparkasse Elbe Elster Herrn Karsten Schneider in der Wohnstätte Haus Prieschka und überreichte als Dankeschön ein PS-Jahreslos im Wert von 60 Euro, mit 15 Gewinnchancen im Jahr.

Der Ortsbeirat Prieschka begrüßte im Mai zwei neue Einwohner für Prieschka. Natalie Triebke und Charly Geiger zogen im Februar in die Dorfstraße 58.

Juni

Anfang Juni wurden mit der Umsetzung der ersten beiden Aufgaben der Leader Förderung „ Kleine lokale Initiativen “ der LAG Elbe Elster begonnen. Die Firma Elektro Schmidt erneuerte die Steckdosen an der Bühne und sanierte die Elektrik des Ausschankgebäudes. Es wurden neue Steckdosen und ein neuer Verteilerkasten montiert und neue Stromschienen verlegt. Die Firma HÖB Lindner sanierte die Innenfläche der Tanzbühne. Außerdem wurden die Vorarbeiten für die Installation der neuen Steckdosen geleistet. Die gesamte Innenfläche der Bühne wurde mittels Kärcher gesäubert, unebene und schadhafte Stellen verputzt, grundiert und im Anschluss mit weißer Farbe gestrichen.

Seit dem 12. Juni steht das kunterbunte Circuszelt auf dem Gelände der Wohnstätte Haus Prieschka. Genutzt werden soll es natürlich, für die Durchführung der tollen Circus-Projekte. Das Circus-Zelt lädt aber auch für die Durchführung von Festen und Feiern sowie für Freizeitaktivitäten im Freien ein. Das Zelt ist wetterbeständig, schützt uns vor Sonne, Wind und Regen. Eingeweiht wurde das Circuszelt am 29. Juni 2020 mit einem stimmungsvollen Sommerfest.

Juli

Zum 1. Juli 2020 fand in der Wohnstätte Haus Prieschka ein Wechsel des Heimleiters statt. Wir bedauern sehr, dass Karsten Schneider den Heimleiterposten in Prieschka abgegeben hat, um eine neue Herausforderung anzunehmen. Der Ortsbeirat Prieschka bedankte sich bei Karsten Schneider für die sehr gute Zusammenarbeit, den ehrenamtlichen und unermüdlichen Einsatz. Wir wünschen ihm für die Zukunft alles Gute und würden uns freuen, ihn bei dem ein oder anderen Dorffest in Prieschka wiederzusehen. Mirko Leisker hat die Aufgabe des Heimleiters übernommen, bei der Einwohnerversammlung im August stellte er sich den Einwohnern*innen von Prieschka vor.

August

 Am Dienstag den 25. August, 11 Uhr, fand die Zwangsversteigerung des vorderen bebauten Anwesens der Gaststätte im Amtsgericht Bad Liebenwerda statt. 7 Personen waren anwesend, zu einem Kaufgebot kam es leider nicht. Der Verkehrswert wurde mit 1 € festgesetzt. Das Mindestgebot lag bei 3300 € inklusive Gerichtskosten. Die hintere unbebaute Liegenschaft Richtung Wohnstätte konnte nicht zur Versteigerung angeboten werden, da dort die Besitzverhältnisse nicht geklärt sind.

 Der Ortsbeirat Prieschka hat 2 Partyzelte erworben. Diese können von jedem Einwohner Prieschkas ausgeliehen werden. Die Zelte haben eine Länge von 10 Meter und eine Breite von 5 Meter.

September

Im September fanden Sanierungsarbeiten im zur Zeit ungenutzten Jugendclub statt. Der Schornstein wurde innen saniert und ein neuer Ofen wurde eingebaut. Dies wurde vom Regenbogen Bad Liebenwerda Träger der Jugendclubs der Stadt Bad Liebenwerda beauftragt.

Erster Nachwuchs 2020 in Prieschka:  herzliche Glückwünsche den Eltern Sandra und Marcel Lauterbach zur Geburt der Tochter Lennja Nova Lauterbach am 14. September. 

Oktober

 Die Firma Thomas Weck Heizung und Sanitärinstallateur Prieschka erneuerte im Auftrag der Stadt Bad Liebenwerda den maroden Wasseranschluss vom Jugendclub zum Festplatz. Bereits beim Herbstputz 2019 verlegten die anwesenden Helfer ein Leerrohr. Die alten Rohrleitungen und Anschlüsse wurden komplett ausgetauscht und erneuert. Somit ist ein einfacheres Ablassen des Wassers im Ausschankgebäude möglich.      

Nach 20 Obstbäumen in 2019 konnten wir in diesem Jahr weitere 25 kostenlose Obstbäume für Prieschka organisieren. Unter anderem wurden je ein Birnenbaum der Sorten Vereins Dechantsbirne, Clapps Liebling, Gellerts Butterbirne und je ein Apfelbaum der Sorten Ingrid Marie, Gravensteiner, Schöner von Boskoop, James Grieve und Golden Pearmain am Straßenrand vom Glockenturm zum Festplatz mit Unterstützung des Bauhofes der Stadt Bad Liebenwerda gepflanzt.

Am Samstag, den 10. Oktober, 9 Uhr bat der Ortsbeirat um Unterstützung, um den alten Sand vom Spielplatz zu entfernen und den neuen Sand auszubreiten. Mehr als 40 Einwohner*innen folgten diesem Aufruf. Dem Ortsbeirat freute es das vor allem junge Familien samt Kinder erschienen. Aufgrund der hohen Beteiligung und der maschinellen Unterstützung mittels Minibagger von Simon Woodall bekam das Sprichwort „viele Hände – schnelles Ende“ Sinn. In nur wenigen Stunden wurde der alte Sand vom Spielplatz entfernt  und von der Firma Ecknig Transporte ebenfalls aus Prieschka abtransportiert. Gleichzeitig wurde dieser Tag zum Herbstputz genutzt. Das gesamte Festplatzgelände wurde vom Laub befreit und erneut wurden in verschiedenen Grünanlagen im Ort Frühjahrsblüher gepflanzt. Eine Woche später am Samstag dem 17. Oktober wurde der neue zertifizierte Spielsand ausgebreitet. Der Ortsbeirat Prieschka und die Initiative Prieschka hat Zukunft bedankt sich bei allen beteiligten Firmen und allen fleißigen Helferinnen und Helfer.

Ein Mix aller Altersklassen Prieschkaer Einwohner setzten gemeinsam Ende Oktober das 2. Graffiti Projekt der enviaM um. Bereits Anfang des Jahres erhielt die Initiative Prieschka hat Zukunft den Bewilligungsbescheid des Energieversorgers und beauftragte abermals Ralf Hecht von der Farbküche aus Altenberg, der schon das erste Projekt erfolgreich betreute.  Letztendlich konnte im Oktober das Kunstwerk vollendet werden, da es in dieser schweren Corona Zeit mehrmals verschoben wurde Samstag früh bei regnerischen Herbstwetter trafen sich alle Interessierten am Festplatz und der Farbprofi sprühte die groben Strukturen vor. Im Anschluss legten alle voller Tatendrang los und verwandelten in wenigen Stunden die frisch sanierte  Bühne in ein farbenfrohes Meisterwerk. Dabei wurden mehr als 20 Farbdosen quer durch die Farbpalette verbraucht.

November

Zweiter Nachwuchs in Prieschka. Der Ortsbeirat Prieschka übermittelt den Eltern Mandy Köhler und Mathias Knoof herzliche Glückwünsche zur Geburt der Tochter Pauline Köhler am 4. November 2020.