Spendenaufruf Unterstützung Wohnungsbrand

Am 2. Februar 2019 kam es zu einem ausgedehnten Kellerbrand des Hauses meiner Eltern Roland und Marion Naumann in Prieschka.

Ausgelöst durch einen Kabelbrand brannte der Wohnkeller nahezu komplett aus. Dank der sehr guten Arbeit der Feuerwehren blieb die Wohnetage vom Feuer verschont. Dennoch ist das Haus vorerst nicht bewohnbar, da auch der komplette Wohnbereich verrußt und verraucht ist. Eine Kernsanierung sowie Entsorgung des Inventars beider Etagen ist nötig.

Meine Eltern haben 40 Jahre ihres Lebens verloren und müssen nun wieder ganz von vorn beginnen. Sehr viel Arbeit steht uns noch bevor, aber sehr viel Arbeit haben wir auch schon vollbracht, sodass bereits die Entkernungsarbeiten beginnen konnten.

Meine Eltern ruhten sich am Samstag den 2.2.19 bei einem Mittagsschläfchen für die Geburtstagsfeier meiner Mutter am Abend aus, die dann jedoch leider nicht stattfinden konnte. Stattdessen brach gegen 13.45 Uhr das Feuer im Keller aus, was meinem Vater fast das Leben gekostet hätte. Nur durch Explosionen seiner Gaskartuschen für den LKW wurde er wach und entkam in letzter Sekunde mit leichten Brandverletzungen am Kopf. Auch meine Mutter, die sich in der bereits komplett verrauchten Wohnetage befand, steht, wie mein Vater, unter Schock und kam mit einer Rauchgasvergiftung davon. Wäre das Feuer in der Nacht ausgebrochen, wären jetzt wohl weder das Haus, noch meine Eltern hier.

Meine Schwester und ich mit Familien, sowie viele Freunde, Nachbarn und Verwandte helfen wo sie können. Das freut uns sehr. An dieser Stelle möchten wir herzlichst den Familien Uhlemann, Markus, Neugebauer, Karbaum, Engelmann, Tredup und Frau Raab danken, sowie natürlich der Feuerwehr Prieschka, Bad Liebenwerda, Neuburxdorf und der Feuerwehren der Einheit Süd. Unterstützung erhalten wir auch von Franziska Berner und dem Prieschkaer Ortsvorsteher Sandro Lindner. Vielen, vielen Dank dafür.

Dennoch bleibt die Existenzangst, die Angst vor dem Neuanfang, vor den scheinbar unendlich andauernden Arbeiten.

Um ihnen die finanziellen Sorgen zu nehmen, habe ich ein Spendenkonto eingerichtet. Wer sich daran beteiligen möchte, kann dies gerne tun. Ich hoffe, damit wird für die beiden wieder ein Licht am Ende des Tunnels sichtbar.

 

Sparkasse Elbe-Elster

Hausbrand Familie Naumann

BIC: WELADED1EES

IBAN: DE78 1805 1000 1201 2221 80

Paypal: hausbrand-prieschka@gmx.de

Herzlichen Dank, Kristin Prätzel

Pressebericht der Lausitzer Rundschau: https://www.lr-online.de/lausitz/elsterwerda/nach-dem-brand-in-ihrem-haus-steht-ehepaar-aus-prieschka-vor-dem-nichts_aid-36873083